ARD-Interview mit Erdogan: Inkompetenter Siegmund Gottlieb - Helmut Schleich wäre die perfekte Lösung gewesen

ARD-Interview mit Erdogan: Inkompetenter Siegmund Gottlieb - Helmut Schleich wäre die perfekte Lösung gewesen
Wer ist der echte Siegmund Gottlieb?

Doppelgänger Schleich hätte Erdogan entlarvt

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Was hat sich eigentlich die ARD gedacht, einen solch unbeholfenen Interviewer wie den CSU-Chefredakteur des Bayerischen Rundfunks nach Ankara zu schicken, um einen der übelsten Präsidenten überhaupt zu interviewen? Vermutlich hatten solch kompetente Journalisten wie beispielsweise Georg Mascolo bedenken, ob auch sie verhaftet werden.

Beispiel:
https://www.youtube.com/watch?v=qIf9hTBvxk8 


YouTube-Kanal „zeitpunktplus: Am Puls der Zeit

DIE KNOCHEN-BRECHERIN - Arm-Wrestling
Lizzy Aumeier - Die Kabarett-Granate aus Franken
DIE KNOCHEN-BRECHERIN - Arm-Wrestling
CSD BERLIN 2016 - Über 500.000 Menschen feierten
DIE KNOCHEN-BRECHERIN - Arm-Wrestling
WOLFGANG KREBS IST DER WAHRE EDMUND STOIBER

Berlin: Wie der Taximarkt aus dem Ruder lief

Berlin: Wie der Taximarkt aus dem Ruder lief

Kommentar von Andreas Abel
(Berliner Morgenpost)

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Es verschlägt einem die Sprache. Etwa 80 Prozent der Berliner Taxiunternehmen hinterziehen offenbar im großen Stil Steuern und Sozialabgaben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die Verkehrssenator Andreas Geisel (SPD) in Auftrag gegeben hatte. Demnach blüht die Schwarzarbeit. Die Verfasser sprechen beim Taximarkt von »einem problematischen Angebot, das mutmaßlich auch auf die kollektive Erschleichung von Sozialleistungen abzielt«.


Der Terrorismus ist nicht mit den Flüchtlingen ins Land gekommen

Der Terrorismus ist nicht mit den Flüchtlingen ins Land gekommen
Matthias Höhn

Gastbeitrag von Matthias Höhn (Bundesgeschäftsführer der Partei Die Linke und Mitglied des Landtages von Sachsen-Anhalt)

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die schlimmen Ereignisse der letzten Tage machen vielen Menschen Angst. Es ist wichtig, dies nicht aus den Augen zu verlieren. Umso notwendiger ist es, dieser Angst entgegenzuwirken, anstatt sie zu befeuern, sich Mythen entgegenzustellen und politisch keine Kurzschlüsse zu produzieren. Der Respekt vor den Opfern gebietet es, sich mit lauten, populistischen Reaktionen zurückzuhalten.


Rentenerhöhung: Steuermehreinnahmen von über 700 Millionen Euro

Rentenerhöhung: Steuermehreinnahmen von über 700 Millionen Euro

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Das Bundesfinanzministerium erwartet wegen der jüngsten Rentenerhöhung erhebliche Steuermehreinnahmen in den kommenden beiden Jahren. Die Rentenanhebung werde 2017 zu Steuermehreinnahmen von 720 Millionen Euro führen, sagte ein Ministeriumssprecher der in Düsseldorf erscheinenden »Rheinischen Post« (Dienstagausgabe). 2018 seien Steuermehreinnahmen von 730 Millionen Euro zu erwarten.


Pro Asyl warnt nach Gewalttaten vor politischen Schnellschüssen

Pro Asyl warnt nach Gewalttaten vor politischen Schnellschüssen

Menschenrechtler mahnen zu Geduld -
Kritik an Ministerpräsident Seehofer

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl hat in der Debatte um Konsequenzen aus den öffentlichen Gewalttaten in Ansbach, Würzburg und anderswo vor politischen Schnellschüssen gewarnt. Der stellvertretende Geschäftsführer Bernd Mesovic kritisierte in der »Neuen Osnabrücker Zeitung« (Dienstag) namentlich den bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU). »Zuwanderer stärker kontrollieren und überwachen - so formuliert ist das auf jeden Fall der Generalverdacht, den Seehofer natürlich einleitend dementiert. Da packt er dann trotzdem seinen Vorschlag einer Obergrenze drauf, als verhelfe dies zu mehr Sicherheit.«


Erdogans Rache:
Haft für türkische Journalisten

Erdogans Rache:Haft für türkische Journalisten

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Nach dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei hat die Istanbuler Staatsanwaltschaft die Festnahme von 42 Journalisten angeordnet. Darunter befindet sich die Regierungskritikerin Nazli Ilicak. Sie hatte über einen Korruptionsskandal berichtet, weshalb sie bei der regierungsnahen Zeitung »Sabah«entlassen worden war.


Renteneintrittsalter auf 73 Jahre:
So einen Unsinn!

Renteneintrittsalter auf 73 Jahre:So einen Unsinn!

Gastbeitrag von Gregor Gysi

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Das Institut der deutschen Wirtschaft schlägt vor, das Renteneintrittsalter auf 73 Jahre anzuheben und rät zu mehr privater Vorsorge. So einen Unsinn müssen wir uns in regelmäßigen Abständen immer wieder einmal anhören. Diese Herren verwechseln wie Politiker ihren Beruf immer mit anderen Berufen. Solchen Unsinn kann man auch im hohen Alter vertreten, aber eben kein Dach mehr decken und keine Operation mehr durchführen. Schon heute arbeitet laut Statistischem Bundesamt gerade einmal noch die Hälfte der Menschen im Alter zwischen 60 und 65 Jahren.


»Generation What?«
offen für neue sexuelle Erfahrungen

»Generation What?«offen für neue sexuelle Erfahrungen

Neue Zwischenergebnisse der von ZDF, BR und SWR unterstützten europaweiten Studie

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Mit »Generation What?« ermittelt seit dem 11. April dieses Jahres eine europaweite Studie die Lebenswelt junger Menschen zwischen 18 und 34 Jahren. Bisher haben sich mehr als 770.000 Menschen aus 32 Ländern Europas an der Umfrage beteiligt, die in Deutschland vom ZDF, dem Bayerischen Rundfunk und dem SWR umgesetzt wird. Und erste Ergebnis-Tendenzen sind bereits abzulesen: So sind die jungen Menschen in Europa offen für neue sexuelle Erfahrungen.


Ständige Erreichbarkeit führt zu Defiziten bei Schlaf und Erholung

Ständige Erreichbarkeit führt zu Defiziten bei Schlaf und Erholung

Beschäftigte wünschen sich Regelungen für Erreichbarkeit

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Dienstliche E-Mails nach Feierabend, der Chef ruft am Wochenende an: Von rund einem Viertel der Berufstätigen wird erwartet, dass sie auch außerhalb ihrer eigentlichen Arbeitszeiten erreichbar sind. Doch diese erweiterte Erreichbarkeit kann sich negativ auf die Leistungsfähigkeit und auf die Gesundheit auswirken - selbst wenn sie von den Beschäftigten freiwillig gewählt ist, positiv empfunden oder als notwendig angesehen wird. Das zeigt eine wissenschaftliche Studie der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga).


Nach München - Gesetze helfen nicht

Nach München - Gesetze helfen nicht
Joachim Herrmann (CSU)

Kommentar Südwest Presse Ulm

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Langsam lichtet sich das Dunkel über der Tat von München und allmählich schält sich heraus, was den 18-jährigen David S. dazu trieb, neun Menschen kaltblütig zu erschießen. Je näher wir der Wahrheit kommen, desto klarer wird, dass der Chor derer, die politische Konsequenzen nach den Schüssen von München fordern, schlicht daneben liegt. Weder schärfere Waffengesetze noch ein Einsatz der Bundeswehr im Inneren zur Terrorabwehr lassen sich aus dem Amoklauf von München ableiten. All das hätte die Tat nicht verhindert, keines der Opfer wäre dadurch gerettet worden.


Mieter haftet nicht für Verlust der Haustürschlüssel

Mieter haftet nicht für Verlust der Haustürschlüssel

Kein Schadensersatzanspruch des Vermieters wegen Austausch des Haustürschlosses bei unverschuldetem Diebstahl der Haustürschlüssel

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Wird einem Mieter der Haustürschlüssel aus dem Rucksack gestohlen und trägt er an dem Diebstahl kein Verschulden, so muss er nicht für den Austausch des Haustürschlosses haften. Dem Vermieter steht in diesem Fall kein Schadensersatzanspruch zu. Dies geht aus einer Entscheidung des Amtsgerichts Hamburg hervor. Dem Fall lag folgender Sachverhalt zugrunde: Der Mieterin einer Wohnung wurde aus ihrem Rucksack der Haustürschlüssel gestohlen.


LG Osnabrück verhängt mehrjährige Haftstrafen wegen Computerbetruges mittels »mTAN-Phishing«

LG Osnabrück verhängt mehrjährige Haftstrafen wegen Computerbetruges mittels »mTAN-Phishing«

Phishing-Attacke führt zu Schaden in Höhe von 790.000 Euro

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Das Landgericht Osnabrück hat in einem Strafverfahren wegen des gewerbs- und bandenmäßigen Computerbetruges mittels »mTAN-Phishing« und weiterer Delikte die Täter zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Nach durchgeführter Beweisaufnahme sah es das Landgericht als erwiesen an, dass sich die Täter (in wechselnder Beteiligung) seit Juli 2013 zusammengeschlossen hatten, um Konten von Kunden der Postbank abzuräumen.


Nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses Anspruch auf finanzielle Entschädigung für nicht genommenen Urlaub

Nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses Anspruch auf finanzielle Entschädigung für nicht genommenen Urlaub

Grund für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht entscheidend

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Beendet ein Arbeitnehmer von sich aus sein Arbeitsverhältnis, hat er Anspruch auf eine finanzielle Vergütung, wenn er seinen bezahlten Jahresurlaub ganz oder teilweise nicht verbrauchen konnte. Dies geht aus einer Entscheidung des Gerichtshofs der Europäischen Union hervor. Herr Hans Maschek, ein Beamter der Stadt Wien, wurde auf seinen Antrag mit Wirkung zum 1. Juli 2012 in den Ruhestand versetzt.


Kriminologe Christian Pfeiffer hält David S. für »idealtypischen Amokläufer«

Kriminologe Christian Pfeiffer hält David S. für »idealtypischen Amokläufer«
Christian Pfeiffer

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Der Kriminologe Christian Pfeiffer hält den 18-jährigen David S. aus München für einen »idealtypischen Amokläufer«. Der »Neuen Presse« (Montagsausgabe) aus Hannover sagte Pfeiffer: »Er erfüllt alle Merkmale, die man in der Forschung als wichtige Faktoren bezeichnet.« Er sei psychisch in einer Krise und sozial isoliert gewesen, habe unter Depressionen gelitten, habe massives Mobbing durch Mitschüler erlebt, er habe offenbar ein schwieriges, durchwachsendes Elternhaus gehabt. Und er habe selber durch seine gefakten Nachrichten versucht, andere Jugendliche zu dem McDonalds anzulocken.


Die Angst im Alltag! München: Erfahrungen, Reaktionen, Konsequenzen

Die Angst im Alltag! München: Erfahrungen, Reaktionen, Konsequenzen

Kommentar von  Bernd Mathieu
(
Aachener Zeitung)

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Dass unser Alltag aus den Fugen geraten sei, beherrscht die Grundstimmung vieler Menschen. Je nach Gemüt schwankt sie zwischen Sorge und Skepsis, Angst und Panik, Vermutungen und Vorurteilen. In (zu) vielen Medien begegnen wir ähnlichen Phänomenen. Sie zeigen sich in überflüssigen Fragen, in kaum zu ertragenden »Analysen« sogenannter Terrorismus-Experten, in den Endlosschleifen von Wiederholungen, in der Arroganz, trotz Nicht-Wissens zu spekulieren. Es wird erklärt, was noch gar nicht feststeht: Terroristen? Rechtsextremisten? Islamisten? Amokläufer? Wer keine telegene Deutungshoheit hat, ist selber schuld. 


Fast jeder zweite Deutsche findet Eis in der Eisdiele zu teuer

Fast jeder zweite Deutsche findet Eis in der Eisdiele zu teuer

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Die Deutschen zählen zu den Europameistern beim Eiskonsum: Rund acht Liter verspeist jeder Deutsche im Jahr. Nur die Skandinavier essen noch mehr. Aber nach einer repräsentativen Umfrage, die TNS Emnid im Auftrag von Kaufland durchgeführt hat, finden 46 Prozent der Deutschen die Preise in den Eisdielen zu hoch. Vermiesen lassen sie sich das Eisessen dennoch nicht: Für 40 Prozent der 1007 Befragten steht Eis in erster Linie für Genuss.


Tui bietet türkischen Reisenden kostenlose Stornierungen an

Tui bietet türkischen Reisenden kostenlose Stornierungen an

Reaktion auf Verschärfung der Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Der Reiseveranstalter Tui ermöglicht seinen türkischen Gästen sowie Reisenden mit deutscher und türkischer Staatsangehörigkeit ab sofort gebührenfreie Umbuchungen und kostenlose Stornierungen ihrer bereits gebuchten Türkeireisen an. Das kündigte die Pressesprecherin des Tourismuskonzerns, Anja Braun, im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) an.


Richterbund kritisiert lasche Haltung der Bundesregierung zur Türkei

Richterbund kritisiert lasche Haltung der Bundesregierung zur Türkei

Verbandschef Gnisa: »Milliardenhilfen für Türkei auf Eis legen!«

ZEITPUNKT-MAGAZIN – Der Deutsche Richterbund (DRB) hält die Reaktionen der Bundesregierung und der EU auf den Rückbau des Rechtsstaates in der Türkei für zu zaghaft. In einem Interview mit der »Neuen Osnabrücker Zeitung« (Samstag) sagte der Richterbunds-Vorsitzende Jens Gnisa: »Die Bundesregierung erweckt bislang nicht den Eindruck, dass sie sich mit letzter Konsequenz für den Erhalt des Rechtsstaates und einer unabhängigen Justiz in der Türkei einsetzen will.« Die bisherigen politischen Reaktionen seien »eher lau« ausgefallen.